SH-5800 Verein für Kinderhauserziehung e.V.

Verein für Kinderhauserziehung e.V. Mobile Jugendbetreuung-Darmstadt SH-5802

Liebigstr.54
64283 Darmstadt

Telefon: 06151-28687

E-Mail: mobdarmstadt(at)vfk-ggs.de

Internet: www.vfk-ggs.de

Ansprechpartner:

Frau Leonhardt, Frau Heller

Mitgliedschaften:

DPWV - IKH-Hessen

Gründungsjahr:

1988

Gesetzliche Grundlagen:

§27 i.V.m. §34 SGB VIII - §41 i.V.m. §34 SGB VIII

Zielgruppe:

weibliche und männliche Jugendliche/junge Erwachsene, die im Rahmen der Jugendhilfe nach den o.g. Paragraphen betreut werden sollen.

Platzzahl:

12

Aufnahmealter:

ab 16 Jahren

Stellenschlüssel:

1:4,0, 1:6,0, 1:8,0 - oder nach Absprache

Stellenschlüssel:

Dipl. Sozialarbeiter, Dipl. Sozialpädagogen

Standort:

Darmstadt

Wohnform:

Betreutes Einzelwohnen (z.Zt. stehen 2 Aufnahmewohnungen zur Verfügung)

Weitere Informationen

weitere Informationen : 

Wir unterstützen junge Frauen und Männer, die Angebote und Anforderungen des Lebens in einem Gemeinwesen zu nutzen und zu bewältigen. Wir begleiten junge Frauen und Männer in der Entwicklung eines individuell zugeschnittenen Lebenskonzeptes, das Perspektiven im persönlichen, sozialen und beruflichen Bereich beinhaltet. Ziel der Verselbständigung ist u.a. die Anmietung einer eigenen Wohnung, die auch nach Beendigung der Maßnahme beibehalten werden kann. Ein Grundsatz unserer pädagogischen Arbeit besteht darin, an den Ressourcen und Entwicklungsmöglichkeiten der jungen Frauen und Männer anzusetzen und sie nicht mit einem Defizitblick zu bewerten. Die Betreuung und Beratung beinhaltet weniger einen erzieherischen Eingriff, sondern hat die Funktion der Begleitung und Unterstützung. Unser Angebot orientiert sich an den Bedürfnissen und Problemlagen der einzelnen jungen Erwachsenen. Aus dem Wissen um die unterschiedlichen Lebensbedingungen von jungen Frauen und Männern resultiert unser geschlechtsbezogener pädagogischer Arbeitsansatz. Unsere Arbeit basiert auf einem stabilen und kontinuierlichen Beziehungsangebot. Einhaltung und Verbindlichkeit von Regeln und Absprachen sind wesentliche Grundlagen unserer Arbeit und beinhalten auch Kontrollfunktionen. Regelmäßige externe Supervision, Fort- und Weiterbildung sowie die Aneignung/Umsetzung spezifischer Beratungsmethoden dienen der Qualitätssicherung.

« Zurück