SH-5200 Flexible Jugendhilfe e.V.

Flexible Jugendhilfe e.V. Mädchenwohngruppe SH-5202

Heidelberger Landstraße 272
64297 Darmstadt

Telefon: 06151-595355

E-Mail: maedchenwohngruppe(at)flexiblejugendhilfe.de

Internet: www.flexiblejugendhilfe.de

Ansprechpartner:

alle pädagogischen MitarbeiterInnen

Mitgliedschaften:

DPWV - IKH-Hessen

Gründungsjahr:

1986

Gesetzliche Grundlagen:

§27 i.V.m. §34 SGB VIII - §41 i.V.m. §34 SGB VIII - §35 SGB VIII - 72 BSHG Abs. 1 i.V.m. §100 BSHG Abs.5

Zielgruppe:

Mädchen und junge Frauen, die pädagogische Betreuung in Form von stationärer Unterbringung benötigen

Platzzahl:

9+2(Schnellaufnahme) +2(Übergangswohngruppe)

Aufnahmealter:

ab 12 Jahren

Betreuungsalter:

Verweildauer nach individuellem Hilfeplan

Stellenschlüssel:

6 SozialpädagogInnen, (teilzeit, 4 Frauen) zuzüglich Geschäftsführung

Stellenschlüssel:

SozialpädagogInnen

Standort:

Die Wohngruppe ist in einem Doppelhaus mit Gartengrundstück in verkehrsgünstiger Stadtrandlage untergebracht. Alle Mädchen haben Einzelzimmer, Gemeinschaftsräume sind vorhanden.

Wohnform:

Die Betreuung der Mädchen erfolgt rund um die Uhr in Form von Schichtdienst der MitarbeiterInnen.

Weitere Informationen

weitere Informationen : 

Art und Ausgestaltung der Leistungen

Kernangebot:

  • ganzjährige, pädagogische Vollzeit - Betreuung
  • kontinuierliche, individuelle pädagogische Hilfestellung durch ein enges Bezugsbetreuersystem auf der Grundlage des Hilfeplanes
  • Aufarbeitung der Unterbringungsgründe - bzw. Ursachen / Reflexion der erlernten Handlungsmuster
  • Stärkung der individuellen Ressourcen und zukunftsorientierte Lebensplanung mit dem Ziel der Verselbständigung oder Rückführung
  • Arbeit mit dem sozialen System (Sorgeberechtigte / Herkunftsfamilie, soziales Umfeld, Schule, Therapeuten, Ärzte etc.)
  • Förderung eines strukturierten Tagesablaufes / Unterstützung bei der Alltagsbewältigung
  • Unterstützung eines regelmäßigen Schul- bzw. Ausbildungsbesuches / Hausaufgabenhilfe
  • und Nachhilfeangebot durch eine externe Fachkraft
  • Vermittlung von Therapiemöglichkeiten / Begleitung und Unterstützung während des Therapieverlaufes
  • Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung
  • gruppenpädagogisches Arbeiten (Steuerung der Gruppendynamik, Unterstützung bei der Konfliktbewältigung)
  • Förderung der Auseinandersetzung mit mädchenspezifischen Themen
  • Kooperation mit anderen sozialen Einrichtungen

Zusätzliche Aktivitäten:

  • gemeinsame Sommerfreizeit / regelmäßige gruppenpädagogische Angebote
  • Festtagsgestaltung

Zusatzangebote:

Einem erhöhten Hilfebedarf im Einzelfall können wir durch zusätzliche Betreuungsstunden gerecht werden. Dieser kann u.a. beinhalten:

  • erhöhter Bedarf an Elternarbeit
  • akute Krise des Mädchens
  • längerfristige Unterstützung während laufenden Gerichtsverfahren

Diese Zusatzangebote werden über einen Fachleistungsstundensatz abgerechnet.

Übergangswohngruppe

  • Hier leben Mädchen und junge Frauen ab 16 Jahren (vor allem ehemalige Bewohnerinnen der Mädchenwohngruppe) in einer Wohngemeinschaft und werden stundenweise von einer Dipl. Soz. Päd. betreut. Eine enge personelle, räumliche und konzeptionelle Anbindung an die Mädchenwohngruppe gewährleistet eine Anlaufstelle in Krisensituationen auch außerhalb der Betreuungszeiten und gemeinsame Freizeitgestaltungsmöglichkeiten.

Schnellaufnahme

  • ein beschleunigtes Aufnahmeverfahren ermöglicht eine kurzfristige Aufnahme von Mädchen und jungen Frauen in unserer Einrichtung, die umgehend aus ihrem bisherigen Umfeld herausgenommen werden müssen
  • Clearing /Auftragsklärung: für die Erarbeitung des Hilfebedarfs und der Entwicklung von Perspektiven im Rahmen der Abklärungsphase von ca. 4 Wochen wird von einem zusätzlichen Bedarf von 12 Fachleistungsstunden / pro Woche ausgegangen

« Zurück