MH-0800 Jugendhilfe Nidda e.V.

Jugendhilfe Nidda e.V. Gruppe Wallernhausen MH-0802

Kreuzweg 15
63667 Nidda-Wallernhausen

Telefon: 06043-3221

E-Mail: wohngruppe-wallernh(at)jugendhilfe-nidda.de

Ansprechpartner:

Barbara Pleß 06043-9867016

Mitgliedschaften:

Mitgliedschaften: Paritätischer (DPWV), IKH Hessen, bpa, BAG Multifamilientherapie

Gesetzliche Grundlagen:

§ 27 i.V. mit §§ 34, 35a, 41 und 42 SGB VIII, Zusatzleistung Multifamilientherapie/Multifamilienarbeit in Form von FLS

Zielgruppe:

Kinder/Jugendliche ab 10 Jahren mit belastenden Lebenserfahrungen, traumatisierte Mädchen

Platzzahl:

9 + 1 (Inobhutnahme)

Aufnahmealter:

ab 12 Jahren

Betreuungsalter:

Bis 21 Jahre / bis zur Verselbständigung

Stellenschlüssel:

1:1,8

Stellenschlüssel:

SozialarbeiterInnen/ SozialpädagogInnen (FH, Uni, B.A.), ErzieherInnen

Standort:

Ländlicher Raum

Wohnform:

Vollstationär mit Tag- und Nachtbetreuung

Weitere Informationen

weitere Informationen : 

Gegründet wurde die Jugendhilfe Nidda e.V. im Jahr 1987 und hat sich mit den Arbeitsbereichen Tagesgruppe, SPFH  und zwei vollstationären Mädchenwohngruppen zu einem Träger mit fast mittlerer Größe entwickelt.

Die Stadt Nidda mit ca. 18.000 Einwohnern in 18 Stadtteilen verteilt sich in der Wetterau über Land. In der Kernstadt selbst gibt es Schulen aller Schulformen mit Haupt-und Realschule und einem Gymnasium sowie eine weitere berufliche Schule. Andere Angebote sind sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der nahegelegenen Kreisstadt Friedberg sowie Büdingen zu erreichen.

Der Stadtteil Wallernhausen befindet sich nur 2,5 km von der Kernstadt entfernt. Nidda bietet ein vielfältiges Vereinsleben, Schwimmbäder und Kino in der Kernstadt und Umgebung, sowie vielfältige Naherholungsmöglichkeiten im unweit angrenzenden Vogelsberg.

In der Wohngruppe verfügt jedes Mädchen über ein eigenes, voll möbliertes Zimmer, des Weiteren gibt es eine Küche, ein Wohnzimmer und einen Gruppenraum für die Teamsitzungen, die Hausaufgabenzeit und für Versammlungen. Da das Haus im ländlichen Raum steht verfügen wir auch über einen kleinen Garten.

Insgesamt stehen 2 Plätze für eine weitere (Teil-) Verselbständigung mit eigener Küche im Souterrain zur Verfügung. Dies wird sehr individuell gehandhabt und ist abhängig von den jeweiligen Fähigkeiten, die ein Mädchen mitbringt bzw. im Laufe der Betreuung entwickeln kann. Eine Betreuung nach Verlassen der vollstationären Hilfe oder bei Rückführung ist über die SPFH möglich.

Die Betreuung verantworten 5 Vollzeitkräfte im Schichtdienst, eine Kollegin als interne Koordinatorin. Die Gesamtverantwortung liegt bei der Bereichsleitung.

Während der Woche kocht eine Hauswirtschafterin, am Wochenende sind dafür die Mädchen gemeinsam mit den BetreuerInnen selbst verantwortlich.

Wir nehmen Mädchen ab 12 Jahren auf, die zunächst rundum betreut und versorgt werden. Schrittweise soll mit ihnen die Verselbständigung und Eigenständigkeit gelernt werden. Hier arbeiten wir systemisch und ressourcenorientiert. Ziel der  regelhaften Hausaufgabenzeit ist es, aufkommenden Konflikten und Schulschwierigkeiten schon im Ansatz entgegenzuwirken, hierfür pflegen wir einen engen Kontakt zu den Lehrkräften.

Als Zusatzmodul bieten wir übergreifend für zwei Gruppen Multifamilientherapie/ Multifamilienarbeit zur Verbesserung der Elternkontakte und ggf. zur Entwicklung einer Rückführungsperspektive an.

Therapeutische Leistungen können zeitnah extern realisiert werden.

« Zurück