MH-0800 Jugendhilfe Nidda e.V.

Jugendhilfe Nidda e.V. Geschäftsstelle MH-0800

Abellstr. 7
63667 Nidda

Telefon: 06043-4391

E-Mail: jugendhilfe.nidda(at)t-online.de

Mitgliedschaften:

DPWV - IKH-Hessen - Kasseler Bund

Gründungsjahr:

1988

Gesetzliche Grundlagen:

§27 i.V.m. §34 SGB VIII - §41 i.V.m. §34 SGB VIII - §35 SGB VIII - §35a SGB VIII

Zielgruppe:

Mädchen und Jungen ab 10 Jahren

Platzzahl:

27

Aufnahmealter:

ab 10 Jahren

Betreuungsalter:

bis zur Verselbständigung

Stellenschlüssel:

1:1,8

Stellenschlüssel:

Dipl. Sozialpädagoginnen, Dipl. SozialarbeiterInnen, Dipl. PsychologInnen, ErzieherInnen, LehrereInnen, div. Zusatzausbildungen + Diagnostik/Therapie, Supervision, Hauswirtschaft, Hausmeister

Standort:

dezentral in eigenen und angemieteten Häusern im Umkreis v. Nidda/Wetteraukreis

Wohnform:

2 von außen betreute Gruppen / 2 mitwohnend betreute Wohngruppen

Weitere Informationen

Jugendhilfe Nidda

Der Verein für Jugendhilfe Nidda e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Zweck nach § 2 seiner Satzung die sozialpädagogische Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist.

Hierzu unterhält der Verein Hilfeeinrichtungen nach dem KJHG wie z.B. Kinderheime, Wohngruppen und/oder andere sozialpädagogische Betreuungseinrichtungen. Die Kinder, Jugendlichen u.jungen Erwachsenen erhalten dort Betreuung, Beratung, Erziehung, diagnostische und therapeutische Hilfen.

WER KOMMT ZU UNS

Wir sind offen für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren, die im Rahmen der §§ 34, 35, 41 und 42 des KJHG eine entsprechende  Hilfe zur Erziehung benötigen.

Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bei uns leben, benötigen ein differenziertes Angebot von Hilfen, um ihre aktuelle Situation bearbeiten und meistern zu können, damit der Sprung ins Leben nicht zum Absturz wird.

So vielfältig wie die Gründe des Aufenthaltes, die über Erziehungsschwierigkeiten, neurotisierende Familienkonstellationen, traumatisierende Erlebnisse, sexuelle und/oder physische Gewalt reichen, so vielfältig sind auch adäquate Hilfen.

Verlässlichkeit, Stabilität, Vertrauen, Geborgenheit und gewaltfreie Konfliktlösungen in allen Alltagssituationen sind die Voraussetzung für verändertes Erleben und Verhalten.

Eine gründliche Eingangsdiagnostik wie auch psychotherapeutische Begleitung ist bei Bedarf genauso selbstverständlich wie Verlaufskontrollen, nachschulische Förderung sowie das gezielte Training pro sozialen Verhaltens.

Ein weiterer Schwerpunkt, der alle Angebote begleitet, ist die Hinführung zu einem angemessenen Ausmaß an Selbständigkeit.

Dies ist stufenweise mit einem Absinken des Betreuungsbedarfes verbunden.

In einer ersten Stufe können Jugendliche nach Erreichen bestimmter Voraussetzungen im betreuten Wohnen Stufe 1 untergebracht werden.

Zur Verfügung stehen kleine Appartements bzw. Wohneinheiten mit einem Betreuungsschlüssel von 1 : 3

Nach der intensiven Stufe 1 ziehen die Jugendlichen/jungen  Erwachsenen z.B. in von ihnen angemieteten Wohnraum und können dort mit einem Betreuungsschlüssel von 1 : 5 in der Stufe 2 weiterbetreut werden.

Im Haus 2 (Nidda-Wallernhausen) steht ein Platz für Inobhutnahme (-Notaufnahme) für Mädchen ab 12 Jahren (insbesondere mit Missbrauchserfahrungen bzw. Verdacht) zur Verfügung.

Die Verweildauer in allen Hilfeformen richtet sich nach dem individuellen Hilfeplan.

Sowohl eine befristete Aufnahme mit dem päd. Ziel der Rückführung als auch die Überleitung in andere Hilfeformen –insbesondere zur weiteren Verselbständigung- gehören zum Spektrum konkreter Ausgestaltung der Hilfe.

« Zurück