Wer wir sind

Die "Interessengemeinschaft Kleine Heime Hessen" wurde im Jahre 1981 als Zusammenschluß kleiner Jugendhilfeträger gegründet. Viele der Einrichtungen, die in den Jahren zuvor entstanden sind, verstehen sich als Ergebnis der fachlichen Diskussionen und Auseinandersetzungen über die Funktion und Qualität der Heimerziehung in Deutschland.

Zur Zeit sind in der "Interessengemeinschaft Kleine Heime Hessen" ca. 30 anerkannte Träger der Jugendhilfe zusammengeschlossen, die in rund 80 - weitgehend autonomen - Projekten etwa 400 Plätze bereithalten. Verbundsysteme mit bis zu 50 Plätzen zählen hierzu ebenso wie kleine eingruppige Einrichtungen mit fünf Plätzen. Es handelt sich um differenzierte Jugendhilfeangebote für unterschiedliche Zielgruppen: koedukative Gruppen, geschlechtshomogene Gruppen für Mädchen und Jungen, Mutter-Kind-Gruppen und Jugendwohngemeinschaften. In vielen dieser Projekte, gerade in den altersgemischten Gruppen, wo auch kleinere Kinder aufgenommen werden, leben in der Regel KollegInnen mit den Kindern im gleichen Haus zusammen.

Wir sichern Beziehungen

In diesem professionellen Rahmen mit konkreter Zuordnung von personaler Verantwortung ist Emotionalität eine substanziell notwendige Ergänzung. Das Bemühen, hohe Arbeitszufriedenheit zu schaffen, findet ihren Niederschlag in geringer MitarbeiterInnenfluktuation.

Beziehungskontinuität ist in unserer Arbeit eine Grundvoraussetzung für den emotionalen Zugang zu den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen. In einem überschaubaren, sicheren, emotional getragenen Rahmen soll Kindern und Jugendlichen Möglichkeit zu Regression, Aufarbeitung und Entwicklung gegeben werden.

Im Ergebnis sollen hierdurch alternative Lebenswelten geschaffen werden. Orte, an denen Kinder und Jugendliche - vorübergehend oder auf Dauer - (eine Heimat) einen sicheren Standort finden können.

Interessenvertretung

Ihre Rolle als Interessenvertretung versucht die IKH gerecht zu werden durch:

  • die gegenseitige Beratung in rechtlichen, organisatorischen und finanziellen Fragen einschließlich der direkten und vermittelnden Unterstützung bei Pflegesatzverhandlungen oder Auseinandersetzungen mit den mit-verantwortlichen KollegInnen der öffentlichen Träger
  • den inhaltlichen Erfahrungsaustausch über pädagogische, wirtschaftliche und sozialpolitische Dimensionen unserer Arbeit in Form von regelmäßigen Treffen, Tagungen und Fortbildungsveranstaltungen

Die Funktion der IKH als Interessenvertretung kleiner Einrichtungen ist heute stark gerichtet auf den Erhalt dieser fachlichen Standards in der Heimerziehung. Sie vertritt "kleine Heime" auf der sozialpolitischen Ebene, versucht bestehende Isolierung zu überwinden und bemüht sich um eine konsequente Vertretung ihrer pädagogischen Konzeption.

Mitgliedschaft

Nach der Satzung des Vereins können auch Einzelpersonen und andere Institutionen Fördermitglieder des Vereins werden. Diese nehmen an den Veranstaltungen des Vereins teil und können Funktionen im Verein übernehmen, sind allerdings in der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt.

Was wir machen

So unterschiedlich die in der IKH zusammengeschlossenen Einrichtungen oft erscheinen, so fühlen wir uns doch grundsätzlichen Gemeinsamkeiten und Zielsetzungen verpflichtet, die sich in den Dimensionen Professionalität, Verantwortung und Beziehung beschreiben lassen.

Unterstützung bei der Platzsuche .

HIER! .

Als ein spezielles Angebot an alle Stellen, die mit der Fremdplatzierung von Kindern und Jugendlichen befaßt sind (z.B. Jugendämter und Psychiatrien), bietet die IKH-Hessen  ihre Unterstützung bei der Suche nach freien Plätzen in kleinen Einrichtungen an. Dies geschieht in der Regel durch eine Rundmail der Geschäftsstelle, in der den Mitgliedseinrichtungen der Name und die Dienststelle desjenigen mitgeteilt wird, der derzeit nach einem freien Platz in einer kleinen Einrichtung sucht.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden grundsätzlich keine persönlichen Daten von Kindern und Jugendlichen weitergegeben.

Ziel unserer Bemühungen ist es, lediglich einen ersten Kontakt zwischen den unterbringenden Stellen und den Einrichtungen herzustellen, die dann alles weitere im direkten Gespräch miteinander klären.

Wir arbeiten professionell

Kinder und Jugendliche, die außerhalb des Elternhauses untergebracht werden müssen, weisen Problemlagen auf, deren Ursachen und Folgen multikausal sind. Die biographische Analyse und die zielorientierte Auseinandersetzung mit den Problemen setzt vertiefte pädagogische und psychologische Kenntnisse voraus. Daneben sind soziologische, juristische und verwaltungstechnische Grundkenntnisse notwendig.

Wir schaffen Verantwortlichkeit

In den kleinen Organisationseinheiten, die entweder eigenständig oder autonome Teile eines Verbundsystems sind, arbeiten KollegInnen, die direkt verantwortlich sind für die anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Dies schafft Identifikationsmöglichkeiten und Transparenz für die Kinder und Jugendlichen, für MitarbeiterInnen wie auch für Außenstehende. Der hohen Anforderung für die KollegInnen durch die somit notwendige Übernahme von Verantwortung für Personen und deren komplexe Lebenszusammenhänge steht eine größere Zufriedenheit mit selbstbestimmten Arbeitsplätzen gegenüber.

Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle ist zu erreichen über folgende Adresse :

     Interessengemeinschaft Kleine Heime Hessen e.V.
     Am Borngarten 6
     36277 Schenklengsfeld
     Tel: (06629) 91 50 45 6 besser, mobil: (0170) 308 306 6
     Fax: (06629) 80 84 83

Die Geschäftsstelle ist montags und donnerstags in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr besetzt. [Außerhalb dieser Geschäftszeiten ist es immer möglich eine Nachricht auf dem angeschlossenen Anrufbeantworter zu hinterlassen.]

Zu den Aufgaben der Geschäftsstelle gehören:

Aufarbeitung relevanter Informationen für die Arbeit der Vereinsgremien (Mitgliederversammlung, Vorstand, Regionalgruppen),

Unterrichtung der Mitglieder, z.B. über Ergebnisse der Mitgliederversammlungen und Arbeitstagungen, durch regelmäßige Rundschreiben,

Weitergabe von Informationen über den Verein und seine Aktivitäten (Zusendung von Mitgliederlisten, Satzung und Arbeitsmaterial des Vereins) an Interessenten,

Verantwortung für die organisatorischen Vorbereitungen von Veranstaltungen des Vereins,

Unterstützung von Mitgliedseinrichtungen bei der Wiederbelegung freier Plätze.